Herbert Lüthy
Der Historiker und Publizist Herbert Lüthy (1918-2002) gehört mit Carl J. Burckhardt, Jean Rudolf von Salis und Karl Schmid zu den herausragenden Persönlichkeiten in der Schweizer Geistesgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Als erstaunliche Doppelbegabung war er sowohl auf publizistischem Gebiet wie auch als Wissenschafter tätig; in beiden Bereichen hat er massgebende Schriften verfasst. Um sein Œuvre zu sichern und einer breiteren Öffentlichkeit wieder bekannt zu machen, hat sich 1998 in Zürich ein wissenschaftlicher Beirat gebildet und eine Edition von Lüthys Werken in sieben durch Anmerkungsapparate erschlossenen Bänden veranlasst.

Diese Werkausgabe liegt seit Ende 2005 bei NZZ Libro vor, herausgegeben von Irene Riesen (*1946, Verlagslektorin, Romanistin, Übersetzerin) und Urs Bitterli (*1935, bis 2001 Ordinarius für Allgemeine Geschichte der Neuzeit an der Universität Zürich).